The absurdity of certain hypes lacking concept

Frottage
Buntstift und Graphit auf Papier
200 cm x 40 cm
2014

Damien Hirst ist der wenn nicht bekannteste, dann doch reichste zeitgenössische Künstler weltweit. Seine Werke verkaufen sich durchschnittlich im sechsstelligen Bereich und verfügen über oftmals große Einfachheit in ihrer Aussage. 

Die Komplexität eines Werks wird oftmals im kunsthistorischen Diskurs hoch angesehen - im Kunstmarkt jedoch erscheint sie eher hinderlich. Viel Text und Bedeutungsschwere vermitteln wohl keine besonderen Kaufanreize. 
Die schlichten Spot Paintings Damien Hirsts lassen sich sicher in einer Persiflage auf den Kunstmarkt lenken - dennoch bleibt die Frage nach der Wertigkeit derartiger Bilder. Man muss Hirst dankbar sein, dass er eine Sache deutlich zeigt - die Willkür des Kunstmarktes. 

Hier wird das Konzept der Punktbilder aufgegriffen und durch Frottagen englischer Münzen ersetzt, die in entsprechenden Farben in ähnlicher Weise auf Papier mit Buntstiften übertragen werden. 
Eine Menge Punkte, die das darstellen, was das Kondensat von Hirsts Spot Paintings ist - Geld.
 
Bei näherer Betrachtung sagt der rote Verkaufspunkt mehr aus als alle Punkte auf der Leinwand.

 
share