Politika

Installation im öffentlichen Raum, Performance
Installation Größe variabel
Performance und Installation richten sich nach den Gegebenheiten, z. B. das Hissen der
Flagge, Übergabe des Gastgeschenks, Eintrag in das Gästebuch der Stadt, persönliches
Gespräch mit dem Bürgermeister. Es erfolgt eine fotografische Dokumentation.
Seit 2012

Seit langer Zeit sind bestimmte Gegenstände unserer Kultur mit einem gewissen Machtpotenzial ausgestattet. Hierzu gehören Flaggen, Siegel, Unterschriften, Geschenke, Ringe, Schlüssel und viele andere. Insbesondere die staatliche Sphäre inszeniert und legitimiert sich durch ein bestimmtes Zeremoniell und besondere Attribute. Wodurch entsteht diese Macht? Gemeinhin besitzen die Gegenstände selbst meist nur ein Machtpotenzial und keine eigene Macht. Um dieses Potenzial ausnutzen zu können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Die Wichtigste ist jedoch, dass die benutzten Symbole von anderen anerkannt werden. Dies ist bei staatlichen Insignien der Fall; nicht zuletzt zeigt sich dies in der Entrüstung im Falle einer Flaggenverbrennung — die Flagge steht stellvertretend für eine Nation. Gleichermaßen steht ein Siegel oder ein Wappen seit Jahrhunderten stellvertretend für eine Person oder Institution, auch hier dient es der Legitimierung von Dokumenten und Aussagen. 

Die Fragestellung dieser künstlerischen Arbeit ist, ob sich eine vorerst unbedeutende Person diese Macht heutzutage problemlos aneignen kann. Die Arbeit ist auf Dauer angelegt und soll in vielen Städten durchgeführt werden, Weimar bildete den Auftakt. Mit weiteren Empfängen und dem Hissen der Flagge an verschiedenen Orten, demzufolge auch einem steigenden Bekanntheitsgrad soll geprüft werden, inwieweit sich das Verhalten zuständiger Stellen diesbezüglich ändert und wie Bürger darauf reagieren. In bestimmten Abständen werden die Ergebnisse in Büchern dokumentiert; sofern angemessen, werden kleine Hefte zum Empfang in der jeweiligen Stadt für die Bürger herausgegeben.

 

 
share Comment