Limited Access
 

Ortsbezogene Rauminstallation
Absperrbänder aus indischer roter und weißer Dupionseide, Garn
Gesamtlänge ca. 35 m
Ausstellungsansichten LWL-Industriemuseum Henrichshütte, Hattingen
Ausstellung zum Kunstpreis Ennepe-Ruhr 2017
2017

 
 

Der Ausschluss ist ein sehr diverses Geschäft - es reicht von purer Schutzfunktion bis hin zur Willkür gesellschaftlicher Prinzipien. Die Doppelbödigkeit der Exklusivität, des Ausschlusses, erscheint vielen eher ein Segen denn ein Fluch zu sein - bis man auf der anderen Seite des Bandes steht, das einem den Zutritt verwehrt.

Für den Kunstpreis wurde eine ortsbezogene und sich stetig wandelnde Installation entwickelt, die in den Ausstellungsräumen stark in die Wegeführung und Raumgestaltung eingreift.

Diskussionen mit Kuratoren, anderen Künstlern, den Angestellten und Hausmeistern bezüglich bau-
und sicherheitsrechtlicher Fragestellungen wurden dokumentiert. Die Arbeit zeigt hiermit zusätzlich Kollisionen zwischen verschiedenen Freiheiten auf - insbesondere dadurch, dass das Band selbst zum Ende der ersten Ausstellung aus dem Ausstellungsraum verschwunden war und nicht wieder aufgefunden werden konnte.

 

 
share