Die Wette

Objekt
14 cm x 5,6 cm x 5,6 cm
Pfeffermühle, schwarzbraune Süßwasserzuchtperlen
2012

Plinius der Ältere berichtet von einer Wette zwischen der Königin Kleopatra und ihrem Geliebten Marcus Antonius; so soll Kleopatra nach einem verächtlichen Kommentar zum zuvor servierten Essen gewettet haben, 10 Millionen Sesterze, eine schier unglaubliche Summe, in ein einziges Bankett investieren zu können. 
Antonius, ungläubig, biss an - und verlor, nachdem Kleopatra nach einem zwar luxuriösen, aber nicht außergewöhnlichen Essen eine der großen Perlen ihrer Ohrringe in stark verdünntem Weinessig auflöste und trank. 

„Andere“, damals teures Gewürz verhalfen manchen hanseatischen Kaufleuten im 16. Jahrhundert zu dem Spitznamen „Pfeffersäcke“ ­— ein Synonym für Reichtum. 
Ein Sack Pfeffer konnte, ähnlich wie Salz oder Kohle, lange direkt oder indirekt durch Tauschgeschäfte eine Familie versorgen — die kleinen Perlen waren kostbar. 

Mit einer handesüblichen Pfeffermühle mit Edelstahlmahlwerk lassen sich nun echte Perlen zu Pulver zermahlen. 
Als humorvolle Analogie zur Wette Kleopatras wird hiermit die Kostbarkeit von Gewürzen vergegenwärtigt. 

 
share