Dido

Objekt/Installation
Ring, geklebt aus dünnen Streifen, geschnitten aus einer 1-Dollar-Note
Größe variabel (ca. 10 m Gesamtlänge, Ring ca. 3,3 m Durchmesser)
2014

Der Legende nach erwarb  die phönizische Prinzessin Dido vom König Iarbas eben so viel Land, wie sie mit einer Kuhhaut umspannen konnte - Dido beschaffte sich mit der List, die Kuhhaut in dünne Streifen zu zerschneiden und diese zusammenzunähen, ein großes Stück Grund, auf dem die Stadt Karthago gegründet wurde. 

Die Gründerväter und Pioniere der Vereinigten Staaten von Amerika nutzen Rinderhäute als Währung und Geldersatz — daher resultiert noch heute einer der vielen Spitznamen des Dollars, „Buck“. 

Diese Arbeit bildet die Synthese beider Geschichten und unternimmt den tragisch und absurd anmutenden Versuch, die „Reichweite“ des geringen Betrags von einem Dollar maßgeblich zu erweitern. 

 
share